Gemeinsam Stark

Ich bin eigentlich in den meisten Sachen nur ein stiller Mitleser, aber heute möchte ich einfach ein paar Worte zu meinen letzten 6 Wochen sagen.

Ich hoffe für einen kurzen Moment, dass diese Zeilen viral richtig rüberkommen, denn ich möchte niemanden für nichts kritisieren. Jeder hat das Recht auf seine persönliche Entwicklung und das gebe ich auch schon sehr früh an meine Tochter weiter. Ich bin Vater und 35 Jahre alt. Ich wollte das Bouldern schon vor ein paar Jahren entdecken, aber wie das Leben gern so ist, lagen da viele Steine, die vorher bewältigt werden mussten. Trotz all der Zeit hielt der Gedanke am Bouldern fest, bis ich vor 6 Wochen mit meiner Tochter zum ersten Mal die Halle seit sehr langer Zeit wieder betrat. Meine Tochter war begeistert. An Tag eins bekam ich sie 4 Stunden lang nicht von der Wand und auch ich konnte mich in ihren Pausen endlich an der Wand versuchen. 

Der erste Griff, der erste Tritt. Völlige Freiheit und Ruhe in diesem einen Moment. Es war genau das, worauf ich die ganze Zeit gewartet habe. Unbeschreiblich von Anfang bis Ende. Dieser Tag steckt voller Erinnerungen und unglaublichen Emotionen auch meine Tochter so zu erleben. Wir verbrachten locker 4 Tage pro Woche in den Hallen, wir haben viele nette Leute kennengelernt. So viele unterschiedliche und faszinierende Charaktere. Alle mit dem gleichen Ziel, ein Problem an der Wand zu lösen. 

Ich heiße Markus und die aktuelle Zeit macht mich genauso traurig wie jeden anderen. Ich bin geimpft aus persönlichen Gründen und ich habe nichts gegen Maßnahmen, aber ich respektiere die Entscheidung der Kletterei auf vollen Wegen. Ob geimpft oder nicht sollte immer noch die Entscheidung eines jeden Einzelnen bleiben, aber Rücksicht sollte für alle gemeinsam gelten. Wir benötigen ein Gleichgewicht für alle, ob geimpft oder ungeimpft. Denn eine Einschätzung ein Risiko einzugehen, sollte stets jeder für sich treffen, wie auch an der Wand. 

Noch viel wichtiger ist, zu verstehen, dass Betreiber für die Einhaltung der Maßnahmen verantwortlich sind und der respektvolle Umgang auch zu entscheiden, aus Sicherheitsgründen für die Gesundheit aller, eine Maßnahme wie die jetzige zu treffen.

Ich möchte auch, dass mein Monats Beitrag weiter abgebucht wird, weil Solidarität dort beginnt wo Entwicklung stattfindet. Auch im ersten Lockdown hat die Kletterei bestmögliche Verbesserungen umgesetzt, die uns bei der Wiedereröffnung alle zugutekamen. Diese Situation betrifft uns alle und man sollte immer im Kopf behalten, dass keiner eine Anlage schließt aus Spaß und Einfachheit. Bleibt die Community, die ihr schon immer wart. Wir werden uns bald wiedersehen.

 Ich hoffe, wir sehen uns bald alle wieder und das nicht gespalten, sondern zugänglich für alle, wieder gemeinsam Probleme an der Wand zu lösen. 

 PS: das Bild ist eine Erinnerung an unseren ersten Tag, wir konnten es im Kinderparadies erwerben. So trainiert sich immer mit Ziel vor Augen bald zurück zu kehren.

Liebe Grüße Markus 

Letzte EInträge

Sommerfest in der Kletterei

Bei richtig gutem Wetter konnte in diesem Jahr endlich wieder unser traditionelles Sommerfest mit Grill-Buffet, Kinderschminken, Tattoo-Station, Tigerenten-Rodeo und DJ

Mehr >